Mobile Broadband

Das mobile Surfen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Sowohl mit dem Smartphone als auch mit dem Tablet-Computer verbinden sich immer mehr Nutzer mit dem mobilen Internet. Und auch Notebooks verbinden die Nutzer immer häufiger über Mobilfunk-Netze mit dem Internet. Doch eine wesentliche Entwicklung steht erst noch bevor. Geräte aller Art und Maschinen erhalten zukünftig ebenfalls einen Internetzugang über den Daten ausgetauscht werden.

Netzbetreiber und Hersteller koordinieren Zugänge und Geräte

Bei der zukünftigen Anzahl an Geräten, Maschinen und Nutzer-Devices, die einen Internetanschluss benötigen, wird schnell klar, dass die verantwortlichen Netzbetreiber und Hersteller vor herausfordernden Aufgaben stehen. Die Vielzahl an Maschinen und IoT-Geräten muss zuverlässig insbesondere über die Mobilfunk-netze miteinander verbunden werden. Bei all dieser Business-Konnektivität fordern aber auch die privaten Nutzer entsprechenden Internetzugang auf der Grundlage ihrer Tarife.

Smartphone-Nutzer lieben Internetdienste

Die Online-Nutzung mit dem Smartphone steigt rasant. Wie selbstverständlich werden auch in kurzen Pausen datenintensive Dienste wie Gaming oder Streaming genutzt. Audios, Videos und Spiele sind auch in Bus und Bahn beliebter Zeitvertreib. Die Auswahl des jeweiligen Netzes überlässt der User zunehmend dem Provider oder dem Smartphone auf Basis der vorgenommenen Grundeinstellungen.

Der Smartphone-Nutzer bedient sich aber seines Gerätes eines weiteren Dienstes, der heute noch nicht über das pure Internet vermittelt wird. Sprachtelefonie mit dem Handy ist nach wie vor von umfassender Bedeutung. Zumal die Sicherheit bezüglich Datenschutz an Bedeutung gewinnt. Inwieweit data only Tarife dabei auch die den Sprachverkehr mehr oder weniger komplett abbilden bleibt abzuwarten.

Big Screens im mobile broadband internet

Tablets und Notebooks werden bereits gerne und häufig über das Mobilfunk-Netz mit dem Internet verbunden. Wenn man aber sieht, das auch LTE-Zugänge bereits den stationären Breitbandanschluss ersetzen können, dann wird recht schnell deutlich, dass mit der Einführung von 5G grundlegende Markt-Veränderungen möglich werden. Im Umfeld von Fixed-Wireless-Access kann der Mobilfunk-Router das Signal von der Mobilfunk-Antenne erhalten und im Haus über WLAN weiterverbreiten.

Allerdings stellt sich die Frage warum die einzelnen Geräte wie Notebooks, Tablets oder Fernseher überhaupt erst über WLAN konnektiert werden sollen. Durchaus einfacher scheint es möglicherweise das Mobilfunk-Modul direkt in alle betreffenden Geräte zu integrieren und die Verbindung über mobile broadband zu realisieren. Die Administration der einzelnen Geräte kann dabei einfach über ein Hauptgerät vorgenommen werden. Über eSIM können dann Endgeräte zum Netzwerk hinzugefügt oder entfernt werden. Bereits heute wird im 5G-Umfeld bei der Verbindung zwischen Glasfaser und dem Geräte über mobile fiber gesprochen.

Online Bestellung
Mobile und stationäre Internetzugänge bilden die Voraussetzung für digitale Geschäftsmodelle.